Neurale Mobilisation

Bei Störung der neuralen Mobilität entsteht meist ein besonderer Schmerz, der keinesfalls zu ignorieren ist. Unsere Arme und Beine aber auch die Wirbelsäule können teilweise bis zu 15 cm zwischen anderen Geweben gleiten. Wenn diese Gleitbewegung durch Einengung von außen gestört ist oder der Nerv im Inneren geschädigt ist, entstehen starke Schmerzen.

Das sind zum Beispiel Ischiasschmerz, Gefühlstörungen und Kribbelgefühl, Schmerzen bei Bewegung der Wirbelsäule, Schmerzen bei Streckung des Beines nach vorne oder Schmerzen bei Dehnung des Armes nach aussen.

Anhand von Mobilitätstests der Nerven für Rumpf, Arme und Beine stellen wir in der Physiotherapie fest, ob die äussere Gleitfähigkeit oder die innere Elastizität der Nerven gestört ist.

Bei der neuralen Mobilisation wird mittels sehr fein dosierter Dehnungstechniken versucht, die Mobilität der betroffenen Nerven wiederherzustellen.